Aufgabe des Partikelfilters bei Mazda

Seit ca. 2005 werden Dieselpartikelfilter serienmäßig bei Mazda verbaut. Am häufigsten findet sich der DPF bei Mazda 3, Mazda 5 und Mazda 6 . Die Einhaltung der Abgasnormen gewährt Mazda durch den Verbau eines Rußfilters / Rußpartikelfilters. Bei den Partikelfiltern von Mazda besteht die Wabenstruktur aus Siliziumcarbid, der Oxi-Kat befindet sich im selben Gehäuse wie der DPF . Durch den Dieselpartikelfilter wird der Abgasstrom gefiltert und die Partikel entfernt. Der Abgastrom geht durch die poröse Keramik des DPF, dabei werden die Rußpartikel an den Wänden angelagert. Sobald der Abgasgegendruck durch die angelagerten Rußpartikel größer wird fängt die Motorsteuerung an diese durch Regeneration abzubrennen. Durch zu häufige Regeneration des DPF kommt es gerade bei Mazda zu einer Verdünnung des Öls und schlußendlich zu einem Motorschaden.

Regeneration des DPF bei Mazda

Bei Mazda werden ausschließlich aktive DPF verbaut. Diese messen ständig den Staudruck im DPF , sobald dieser auf einen bestimmt Wert steigt, leitet die Motorsteuerung direkt die Regeneration des Dieselpartikelfilters ein. Um den angesammelten Ruß im Filter zu verbrennen, wird die Abgastemperatur, bei der Regeneration, auf ca. 600°C angehoben. Erreicht wird dies' durch eine gezielte Kraftstoffeinspritzung zu einem sehr späten Zeitpunkt, man nennt diese auch Nacheinspritzung.  Neben der Nacheinspritzung erfolgt auch eine Anpassung des Ladedrucks und der Abgasrückführung (AGR).  Dadurch wird der Partikelfilter aufgeheizt und die Partikel werden verbrannt. Einige Hersteller setzen bei der  Regeneration des Dieselpartikelfilters, auf eine zusätzliche Einspritzung eines Additivs um die Temperatur, bei der die Dieselpartikel verbrennen, herabzusetzen. Die Regeneration des aktiven DPF erfordert eine umfangreiche Sensorik und Abstimmung der Motorsteuerung. Bei Mazda umfasst der Abgasstrang eine Vielzahl von Temperatursensoren und Druckfühlern um eine einwandfreie Abgasreinigung zu gewährleisten.

Probleme mit dem Partikelfilter bei Mazda

Dieselpartikelfilter bei Mazda haben nur eine begrenzte Lebensdauer  Diese hängt auch sehr stark von der Fahrweise und der Pflege des Fahrzeuges ab. Das Hauptproblem ist, dass die meisten Dieselmotoren nicht unter idealen Betriebsbedingungen gefahren werden. Eben diese Fahrweise verkürzt die Haltbarkeit des DPF ungemein. Die Regeneration kann bei häufigen Kurzstreckenfahrten, Kaltstarts und viel Stadtverkehr nicht vollständig durchgeführt werden, weil die für die Regeneration des Partikelfilters erforlderliche Betriebstemperatur nicht erreicht wird. Bei überwiegend Kurzstreckenfahrten kommt es nicht nur im Dieselpartikelfilters zu Verstopfungen, ebenso bilden sich Ablagerungen in der Abgasrückführung (AGR) oder an der Drosselklappe ( Saugrohrklappe) des Motors. Dadurch kommt es zu Funktionsstörung dieser Bauteile die dann wiederum dafür sorgen das keine Regeneration stattfindet und der DPF verstopft. Um eben dem Vorzubeugen ist eine regelmäßige Langstreckenfahrt ratsam, bei der das Fahrzeug dann eine komplette Regeneration des verstopften DPF durchführen kann.  Wird ein bestimmter Aschegehalt im Partikelfilter erreicht, kann die Regeneration trotzdem nicht mehr durchgeführt werden. Dann bleibt nur noch die Erneuerung, die professionelle Reinigung oder die Deaktivierung des verstopften Dieselpartikelfilters an Ihrem Mazda.

Lösungen für verstopfte Mazda Rußpartikelfilter

Es gibt verschiedene Lösungen zur Reparatur des Dieselpartikelfilters. Zum einen die Erneuerung  des Rußpartiklfilters. Originale Mazda DPF sind aus Siliziumcarbid (SiC), dies hat eine hervorragende Filterleistung und verfügt über einen hohen Schmelzpunkt von ca. 2600°C. Neue Original Partikelfilter für Ihren Mazda kosten ungefähr 1000,- Euro. Außerdem gibt es auch die "billige" Variante für ca 300,-€. Wobei billig hier weniger für den Preis als eher für die Qualität steht. Cordierit DPF haben nur einen Schmelzpunkt von etwa 1100 °C und eine 18-Fach geringere Filterleistung. Das heißt Dieselpartikelfilter aus Cordierit, schmelzen schneller und setzen sich schneller zu als Filter aus Siliziumcarbid. Deswegen sind billige Filter aus Cordierit grundsätzlich nicht zu Empfehlen. Erschwerend zur Wahl des Partikelfilters kommt noch hinzu, dass bei Mazda sehr gerne die Temperaturfühler, beim Ausbau beschädigt werden, diese sind mit enormen Mehrkosten verbunden. So kostet der Tausch eines verstopften DPF beim Mazda Händler gut und gerne einmal 3500,- Euro. 

Zum anderen besteht die Möglichkeit den verstopften Partikelfilter zu reinigen. Hierbei wird zwischen der chemischen Reinigung des DPF im Fahrzeug und der mechanisch-thermischen Reinigung des ausgebauten Dieselpartikelfilters unterschieden. Die chemische DPF Reinigung kommt nur für Fahrzeuge mit einer Laufleistung bis ca. 100tkm in Betracht, weil bei dieser Reinigung die Asche nicht entfernt werden kann. Sollte Ihr Partikelfilter eine höhere Laufleistung vorweisen, macht es nur Sinn die mechanisch - thermische DPF Reinigung zu verwenden. Nach erfolgter Reinigung ist das Durchströmungsverhalten des Dieselpartikelfilter ähnlich wie das eines neuen Rußpartikelfilters, allerdings ist es nicht möglich die gesamte Asche zu entfernen. Auch kann nach erfolgter Reinigung keine Aussage zur Wirksamkeit der verbleibenden katalytischen Beschichtung getroffen werden. Daher kann keine Mindestlaufleistung des gereinigten DPF garantiert werden. Damit wir Ihren Partikelfilter mit diesem Verfahren reinigen können, müssen Sie uns den ausgebauten DPF zuschicken. Diese DPF Reinigung für Ihren Mazda kostet 390,- Euro. 

Des weiteren gibt es die Möglichkeit der DPF  Deaktivierung auch DPF off genannt. Bei Fahrzeugen mit hoher Laufleistung bietet sich dies an. Beim deaktivieren des Partikelfilters wird die Wabenstruktur des DPF entfernt und die Motorsteuerung an diese Begebenheit angepasst. Hierdurch wird der Verschleiß am Motor und seinen Anbauteilen gesenkt, hiervon profitiert der Turbolader am meisten. Auch die Ölverdünnung, die durch ständiges regenerieren des Dieselpartikelfilters entsteht, wird hierdurch unterbunden. Dadurch sinkt auch der Kraftstoffverbrauch und vor allem die Gefahr eines Motorschadens.

Der dauerhafte Erfolg der Reparatur ist garantiert.